Mittwoch, 14. November 2018

Ordnung und Übersicht ohne spezifische Schreibsoftware aufbauen

Notizen. Charakterbögen. Plotstruktur. Inspirationen. Figurenbilder. Völkerbögen. Wohnungsskizzen. Landkarten. Diese und so viele weitere Dateien sammeln sich im Laufe eines Projektes an. Je nach Herangehensweise und benötigtem Überblick sind es mehr oder weniger.

Samstag, 10. November 2018

Gastartikel: Crashkurs Horror - Wie kommt der Grusel in die Gruselgeschichte?

Wollen HorrorautorInnen Angst verbreiten?

Man möchte als HorrorautorIn den Leser zwar nicht zu Tode erschrecken, aber wer sich für den Kauf eines Horrorromans entscheidet, der will sich zumindest gruseln. Manche Leser werden zu abgebrüht sein und sich durch nichts erschrecken lassen, andere wiederum werden Gefallen an der Geschichte finden und von ein paar Lesern wird man hören, dass man ihnen Albträume und eine Gänsehaut beschert hat. Und, seien wir ehrlich, letztere Reaktion ist es, die wir uns auch wünschen, wenn wir Gruselgeschichten schreiben.


Mittwoch, 7. November 2018

Mysterium Marketing

„Du willst als Autor*in bekannt werden? Du willst vom Schreiben leben? Du willst eine Fanbase aufbauen, die auf jede neue Geschichte hinfiebert? Nichts leichter als das! Alles, was du brauchst, ist eine spannende Handlung, glaubwürdige Figuren, etwas Glück und vor allem: gutes Marketing!“


Samstag, 3. November 2018

Nach dem NaNoWriMo: Was tun mit meinen geistigen Ergüssen?

Einen Monat lang herrscht Ausnahmestimmung in der Schreibwelt. Der NaNoWriMo (im Folgenden nur noch NaNo genannt) vereint nicht nur die regionalen AutorInnen. Weltweit verfolgen Schreibwütige nur ein Ziel: 50.000 Worte in 30 Tagen. In Wordwars oder auf Schreibtouren wird versucht, alles aus den Geschichten herauszuholen und das Vorbereitete in möglichst vielen Worten auszuformen. Aber was tun, wenn der Schreibmonat rum ist? Was macht man dann mit seinen geistigen Ergüssen?


Donnerstag, 1. November 2018

Vom geliehenen Ruhm - Kolumne zur Frankfurter Buchmesse 2018

Die Schreibmeer-Kolumne. Einmal im Monat dürfen unsere Autoren unter diesem Deckmantel aus den Tiefen des Schreibmeers blubbern.



Mittwoch, 31. Oktober 2018

NaNoWriMo - Aber wofür das Ganze? - Erfolgsgeschichten

Einen ganzen Monat lang haben wir uns hier im Schreibmeer nun mit dem NaNoWriMo beschäftigt. Was ist die beste Herangehensweise? Wie bereite ich mich vor? Wen weihe ich ein? Und doch bleibt eine Frage noch ungeklärt: Wofür das alles? Kann es wirklich sein, dass aus einem Roman, den man unter Zeitdruck in einem Monat schreibt, eine Veröffentlichung werden kann, die erfolgreich ist?


Samstag, 27. Oktober 2018

NaNoWriMo: Ein Familienprojekt (auch für Einzelpersonen)

Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf. Das sagt ein afrikanisches Sprichwort. So ähnlich läuft es auch mit dem NaNoWriMo. Na gut, ein ganzes Dorf ist jetzt etwas übertrieben. Oder doch nicht?