Samstag, 8. Dezember 2018

Youtube: eine Goldgrube für Recherche und Figurenentwicklung

Auf der Videoplattform Youtube findet man praktisch alles. Tutorials (Anleitungen), wie man z.B. den Rasen mäht, oder die Kaffeemaschine entkalkt. Youtube ist aber auch ein dickes Video-Handbuch mit Schreibtipps. Und es ist eine richtige Goldgrube für die Recherche.

Es gibt selten ein Thema, das auf Youtube noch nicht behandelt wurde. Man findet Dokumentarfilme, die teilweise auch im Fernsehen laufen. Häufig wird vergessen, dass Youtube nicht nur eine Videoplattform, sondern nach Google auch die zweitgrößte Suchmaschine ist. Und weil Youtube zu Google gehört, werden bei der Suche auf Google, auch gleich Youtube-Videos angezeigt. Von diesem großen Schatz an Informationen können wir Autoren profitieren.


Videos für die Recherche
Wenn die zu schreibende Geschichte in einer Stadt spielt, in der man noch nie war, eignet sich neben Büchern, Reiseführern und Blogs, auch die beliebte Videoplattform. Neben Dokumentationen gibt es viele Travel-Vlogger, die ihre Reisen mit einem Videotagebuch festhalten. Diese bewegten Bilder und Erlebnisse inspirieren uns vielleicht ganz neu für den Schauplatz.

Man erfährt auch etwas über die Kultur und Mentalität der Leute, weil man ihnen in den Videos zuschauen kann. Klar, kann man auch viel darüber lesen, oder selbst die Stadt besuchen. Videos sind aber eine prima Ergänzung und wecken nochmals andere Eindrücke. Sucht man sich Beispielsweise ein Café aus, findet man bestimmt in Reiseführern oder auf Blogs Infos zu Lieblingscafés in diesem Ort, mit ein paar schönen Bildern. Gibt es aber ein Video, sieht man, welche Leute sich dort aufhalten. Eher Mittelschicht, oder gehobene Leute? Wie wird der Kaffee zubereitet? Welche Geräusche hört man? Was ist typisch für dieses Café? Was gibt ihm den Charme? Der Schauplatz wird so gleich viel lebendiger, als wenn man diese Emotionen anhand eines Bildes selbst erfindet. Diese Informationen kann man wunderbar in die Handlung einbauen. Nicht nur beschreiben, sondern zeigen. Show don’t tell.

Vlogs für die Figurenentwicklung

Generell eignet sich das Format von Vlogs (Videotagebüchern) auch für die Figurenentwicklung. Leuten, die einem mit der Kamera mit in ihren Alltag nehmen, schaue ich persönlich am liebsten zu. So habe ich Menschen aus New York, Costa Rica, oder auch aus Deutschland, die mir täglich oder wöchentlich etwas von ihrem Alltag zeigen. Vieles davon habe ich schon für die Charakterisierung meiner Figuren verwendet. Ob Einkaufsbummel, Besuch im Lieblingskaffee, Uni-Stress, Familienalltag, unterwegs mit LKW-Fahrern, man findet fast alles.

Wenn das Buch zum Beispiel in New York spielt, erfährt man in Videos, wo die Leute einkaufen, wie sie wohnen, wie ihre Möbel aussehen, was sie kochen, wie sie miteinander umgehen, wo sie sich draußen aufhalten, ob sie mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Holen sie ihren Kaffee wirklich immer bei Starbucks oder trinken sie ihre morgendliche Tasse zu Hause? Kurz gesagt, man hat durch Videos, vor allem durch Vlogs, Zugriff auf persönliche Informationen von Leuten und findet nicht nur touristische Infos, die man in jedem Reiseführer entdeckt.

Ich hatte kürzlich tatsächlich das Problem, dass ich nicht wusste, wie der Morgen meiner Protagonistin aussieht, bevor sie das Haus verlässt. Wann macht sie sich die Haare? Vor oder nach dem Anziehen? Wie schminkt sie sich? Und wie heißen alle diese Schminkutensilien? Für mich als Mann eine echte Herausforderung. Zum Glück gibt es ein Format auf Youtube, das ich für total überflüssig gehalten habe. Bis jetzt!
Die Morgenroutine ist ein Format, in dem Youtuber zeigen, was sie am Morgen alles machen. Eigentlich nichts anderes, als ein Ablauf. Ich habe mich immer gefragt, wer solche Videos schaut, bis ich vor meinem Schmink-Problem stand, das ich damit gelöst habe. Zwei, drei Mädchen haben mir da aus der Patsche geholfen und meine Geschichte kann weitergehen.

Gezielte Suche bei der Recherche

Das war nur ein kleiner Einblick, für was man Youtube bei der Recherche oder Figurenentwicklung nutzen kann. Bei dieser großen Flut an Informationen, besteht aber auch die Gefahr, dass wir uns dabei verlieren und verzetteln. Schnell klickt man von einem Video zum nächsten. Das ist auch noch spannend und oh, das könnte auch noch wichtig sein. Kaum hat man angefangen zu recherchieren, ist der Tag schon wieder rum und man hat noch nichts geschrieben. Deshalb ist eine gezielte Suche wichtig.
Bevor man mit der Recherche startet, sollte man sich klare Ziele setzen, was man eigentlich sucht, oder mit der Recherche erreichen will. Alle Videos, die nicht zu diesen Zielen beitragen, kann man gleich wieder schließen. Das braucht eine Menge Disziplin, ich weiß von was ich spreche, aber es bringt tatsächlich etwas. Oder man setzt sich ein Zeitlimit und startet eine freie Suche, bei der alles wichtig sein darf. Wenn das Limit erreicht ist, wird Youtube wieder geschlossen. Auch da: Disziplin ist alles. Einige Tipps fürs Zeitmanagement, gibts auch hier.

Ich hoffe, dass ihr mit ein paar gezielten Suchbegriffen auf Youtube eure nächste Recherche mit passenden Videos anreichern könnt. Oder eure Figuren dadurch lebendiger werden.

----------------------------
Zum Weiterlesen:


Über den Autor:

Marco Rota schreibt Kinder- und Jugendbücher, die von unvergesslichen Abenteuern erzählen. Am besten liest man sie am Lagerfeuer und röstet ein paar Marshmallows dazu. 
Marco trifft man auf 
instagram.com/marcorota.autor 
youtube.com/marcorotach 
facebook.com/marcorota.autor 

und auf seiner Webseite www.marco-rota.com