Mittwoch, 25. Januar 2017

Vorstellungskraft, Telepathie, Zauberei – Das Mysterium des Schreibens

Schreiben und Lesen - Tätigkeiten, die (so kann man es wohl nennen) unsere Fantasie und unsere Kreativitätsmaschine anregen. Was aber bedeutet das? Wie schaffen wir es Personen, Gebäude, Landschaften und mehr in Gedanken zu erschaffen? Ganze Welten entstanden schon in den Köpfen von Schriftstellern und Leseratten. Wir nennen die Fähigkeit, diese Welten entstehen zu lassen, in den meisten Fällen Vorstellungskraft. Sich mit Kraft der Gedanken Geschriebenes bildlich vorstellen zu können, ist für den modernen Menschen nichts Besonderes mehr. Doch denken wir einmal darüber nach… Wir nehmen einzelne Worte, formen aus ihnen Sätze, Absätze, Bücher und dann, wenn wir unsere Gedanken auf Papier gebracht haben, werden diese Bücher von anderen gelesen. Helden werden gefeiert, Bösewichte angeklagt. Wir alle haben ein ähnliches Bild vor Augen, wenn wir ein und denselben Absatz lesen. Stephen King erklärt sich dies zum Beispiel durch Telepathie. Obwohl Autor und Leser (oder auch die verschiedenen Leser im Allgemeinen) weder am selben Ort, noch in derselben Zeit verweilen, kommen sie doch in Gedanken an denselben Ort und dieselbe Zeit. Sie sind sich nahe, da sich die Gedanken treffen. Mich persönlich hat, was dieses Thema angeht, ein Gedicht von Bo Burnham geprägt.





Magic

Read this to yourself. Read it silently.
Don't move your lips. Don't make a sound.
Listen to yourself. Listen without hearing anything.
What a wonderfully weird thing, huh?
NOW MAKE THIS PART LOUD!
SCREAM IT IN YOUR MIND!
DROWN EVERYTHING OUT.
Now, hear a whisper. A tiny whisper.
Now, read this next line with your best crochety-old-man voice:
"Hello there, sonny. Does your town have a post office?"
Awesome! Who was that? Whose voice was that?
It sure wasn't yours!
How do you do that?
How?!
Must be magic.


Mal ehrlich: Wie könnten wir uns diese sich treffenden Gedanken besser erklären als durch Magie? Diese Magie speisen wir durch unsere Faszinationen über die Welt, in der wir leben oder jene, die wir noch nicht kennengelernt haben. Wir speisen sie durch unsere Lust am Schreiben selbst, am Spielen mit Worten, Gedanken und Ideen. Wir versuchen mit ihrer Hilfe, unsere Vergangenheit in der Gegenwart und in der Zukunft zu halten, unsere innersten Gedanken nach außen zu tragen und manchmal auch unser Schweigen durch sie zu brechen. Wir verdrängen in unserer modernen Zeit den Gedanken an die Existenz von Fabelwesen, von Trollen, Riesen, Zwergen, Elfen und vielen anderen. Doch wenn wir ein Buch in die Hand nehmen und beginnen zu lesen, dann können all diese Wesen, aber auch Träume, Wünsche und Gedanken (wenn auch manchmal nur für kurze Zeit) Realität werden.

-----------------
Zum Weiterlesen:



Jenny bloggt außerdem auf https://jennifergreve.wordpress.com/



Kommentare:

  1. Kennst du das Buch "Big Magic" von Elisabeth Gilbert?. Ich habe es leider nicht gelesen, aber das könnte vielleicht etwas für dich sein :)

    Lg, Anja
    www.wortlichter.com

    AntwortenLöschen
  2. Nein, das Buch kenne ich nicht. Werde mich aber mal darüber informieren.

    Vielen Dank. :)

    AntwortenLöschen