Mittwoch, 4. Januar 2017

Einen Klappentext schreiben mit Pitch und AIDA

Er ist eines der wichtigsten Argumente, wenn es darum geht, deinen (zukünftigen) Leser zum Kauf deines Buches zu animieren. In unserem Artikel „Kauf mich!“ - DerKlappentext hat Sabrina schon einmal die wichtigsten Dinge zum Schreiben eines Klappentextes zusammengefasst. Heute möchte ich dir ein Werkzeug an die Hand geben, das dabei helfen kann, ihn zu formulieren.



Der Pitch

Der Begriff „Pitch“ stammt aus der Filmbranche und bezeichnet einen kurzen Abriss der Idee. Wichtig ist hierbei, alles überflüssige wegzulassen und die Handlung auf das Wesentliche zu kürzen. Nebenstränge und -figuren werden weggelassen und auch Details, die du vielleicht magst, die aber nicht den Kern der Geschichte ausmachen.

Das Wesentliche deines Romans bekommst du zum Beispiel über die Fakten heraus:
  • Wer ist die Hauptfigur und was macht diese aus? 
  • Welches Ziel hat der Protagonist? 
  • Wer ist der Antagonist und was macht diesen aus? 
  • Welches Ziel hat der Antagonist? 
  • In welchem Setting spielt die Geschichte? 

Ausformuliert gibt dieser Absatz schon einmal einen ganz guten Überblick. Hilfreich ist es, sich auf den Hauptkonflikt zu konzentrieren, da dieser die Geschichte überhaupt erst in Gang bringt und ausmacht. Im Idealfall hast du am Ende einen Satz, der deine Geschichte zusammenfasst, den Hauptkonflikt, Prota- sowie Antagonist vorstellt und neugierig auf mehr macht.


Die AIDA-Methode

Mithilfe der AIDA-Methode kannst du einen Klappentext schreiben. Beachte dabei, dass der Klappentext keine Inhaltsangabe, sondern ein Werbetext ist, der zum Kauf animieren soll. Die meisten Klappentexte umfassen circa 150 Wörter – viel Platz hast du also nicht.

Um die Methode zu verdeutlichen, habe ich eines meiner Lieblingsbücher gewählt „Ewig Dein“ von Daniel Glattauer.


Attention - Aufmerksamkeit

Am Anfang steht nach dieser Methode ein Satz, der den Leser neugierig macht.

„Wenn der Traumprinz zum Alptraum wird ...“


Interest – Interesse

Im Idealfall wird dein Leser nun wissen wollen, worum es in deinem Buch geht. Hier kommt der Pitch ins Spiel, welchen du bereits perfektioniert hast ;-)

„Im Supermarkt lernt Judith, Mitte dreißig und Single, Hannes kennen: Achitekt, ledig und in den besten Jahren. Hannes ist nicht nur der Traum aller Schwiegermütter – auch Judiths Freundeskreis ist restlos begeistert. Und anfangs ist sie das ja auch …“


Desire – Verlangen

Am einfachsten ist es, wenn du dem zukünftigen Leser zeigen kannst, dass das Buch schon anderen Gefallen hat. Frag einfach deine Testleser nach einer kurzen Meinung zum Buch, die du veröffentlichen darfst. Mit den richtigen Worten löst du im zukünftigen Leser ein Verlangen aus, dem er nicht widerstehen kann.

„Was beginnt wie ein konventioneller Liebesroman, wird zu einem unter die Haut gehenden Psychothriller.“ - Dennis Scheck


Action – Aktion

Die Aufforderung an den Leser, das Buch zu kaufen, fällt bei dem Klappentext weg, soll hier der Vollständigkeit halber trotzdem erwähnt werden.


Aufgabe: Du bist dran! Formuliere einen Pitch zu deiner Romanidee und schreibe einen Klappentext!

-------------------
Zum Weiterlesen:


Tinka Beere liebt es, in andere Welten einzutauchen, und schreibt Geschichten mit einem fantastischen Touch. Darüber hinaus begeistert sie der Austausch mit anderen Autoren, denen sie mit hilfreichen Tipps gerne zur Seite steht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen