Mittwoch, 28. Dezember 2016

[Tutorial] Wie erstellt man eine Facebook-Seite?

Mittlerweile gibt es schon ein paar Beiträge von uns, die sich mit dem Thema Facebook beschäftigen. Da wird diskutiert, ob das Profil ausreicht, um seine Bücher zuvermarkten, oder ob man vielleicht doch lieber eine Seite erstellen sollte – und wie man diese mit Inhalten füllen kann. Heute möchte ich euch eine Anleitung geben, wie man eigentlich eine Facebook-Seite erstellt und worauf man als Autor dabei achten sollte. Im nächsten Teil werde ich euch daran teilhaben lassen, wie ich mit dieser Seite an die ersten 100 Likes komme.



Eine Facebook-Seite erstellen


Sobald ihr euch bei Facebook eingeloggt habt, könnt ihr auf der rechten Seite des blauen oberen Balkens ein kleines Dreieck erkennen. Klickt ihr darauf, öffnet sich ein Feld. Dort wählt ihr die Option „Seite erstellen“.

Alternativ könnt ihr die Seite auch erstellen, indem ihr das linke Menü unter „Seiten“ verwendet.


Ihr werdet nun auf eine Auswahl weitergeleitet. Sinnvoll erscheint mir, für eine Autoren-Facebook-Seite „Künstler, Band oder öffentliche Person“ auszuwählen. Es ploppt ein neues Feld auf, in das ihr erste Eingaben machen könnt.

Ich werde diese Seite für mein offenes Pseudonym Marija Kraujas bzw. Mary Blood erstellen und habe mich für die Bezeichnung „Autorin“ entschieden, „Schriftstellerin“ wäre hier auch möglich. Wofür ihr euch entscheidet, liegt ganz bei euch. Wichtig ist, dass zukünftige Fans der Seite wissen, was sie auf dieser Seite erwartet.

Mit einem Klick auf „Los geht's“ wird die Seite erstellt.


Möglicherweise bekommt ihr eine Meldung, dass ihr den Namen nicht verwenden dürft oder ungültige Zeichen vorhanden sind. Facebook schlägt dann meistens automatisch eine Alternative vor.


Die Facebook-Seite einrichten

Im nächsten Schritt werdet ihr durch einen Editor geführt, um die Seite einzurichten. 


Für den Infotext solltet ihr euch einen aussagekräftigen Text einfallen lassen, der neugierig macht. Als Beispiel habe ich hier vermerkt, dass dies die Seite meines Pseudonyms ist, Fans von Tinka Beere also wissen, dass ich die Person hinter diesem Namen bin. Außerdem habe ich eine ungefähre Angabe des Genres vermerkt, damit jemand, der die Seite findet auf den ersten Blick sieht, worum es geht. Das ist mir persönlich sehr wichtig, denn so verhindere ich, dass Fans wieder „abspringen“ und sorge dafür, dass ich meine Zielgruppe erreiche.

Als Webseite habe ich meine Homepage angegeben, da ich für das Pseudonym noch keine eigene erstellt habe und ich mir noch nicht sicher bin, ob ich das tun werde.

Diese Angaben kann man aber jederzeit ändern und anpassen.

Als nächstes könnt ihr ein Profilbild einstellen. Hierbei solltet ihr bedenken, dass es immer einen besseren Eindruck macht, wenn ihr mit eurem Gesicht präsent seid. Dies ist natürlich bei geschlossenen Pseudonymen etwas schwierig.

Wenn ihr ein Bild von eurem Gesicht verwendet, sollte es möglichst euer Genre widerspiegeln. Meine Auswahl ist vermutlich nicht perfekt, aber sie geht in die richtige Richtung – keine Panik, auch das Bild kann jederzeit angepasst und verändert werden.

Die Seite könnt ihr dann „zu den Favoriten hinzufügen“, somit erscheint sie auf der linken Seite und ist für euch von dort aus schneller aufrufbar.

Anschließend könnt ihr eingeben, für welche Menschen die Seite am interessantesten ist. Hierfür ist es sinnvoll, sich vorab schon ein paar Gedanken über die Zielgruppe gemacht zu haben.

Ich schätze, dass die Geschichten von Marija Kraujas eher von Männern gelesen werden, da sie möglicherweise etwas brutaler werden könnten. Außerdem möchte ich die Zielgruppe recht stark einschränken – so habe ich auch das Alter auf einen Zeitraum von 10 Jahren begrenzt und entsprechende Interessen angegeben.

All diese Angaben können im Nachhinein noch angepasst und verändert werden. Aus logischen Gründen habe ich die Länder auf den deutschsprachigen Raum begrenzt. Das hat den Grund, dass ich dadurch wieder meine Zielgruppe einschränke und verhindere, dass ich Likes von nichtdeutschsprachigen Fans bekomme, die vermutlich nicht meiner Zielgruppe entsprechen, somit die Anzahl meiner Fans verfälschen und sowieso nicht mit meiner Fanpage interagieren.





Die Seite gestalten




Bis jetzt ist die Facebook-Seite noch recht kahl. Wie ihr sehen könnt, schlägt Facebook schon von sich aus ein paar Dinge vor, die wir nun machen können.

Das offensichtlichste ist hier auch ein Titelbild. Auch dieses sollte sich in das Gesamtbild der Seite fügen und eure Zielgruppe ansprechen.


Einstellungen




In den Einstellungen könnt ihr verschiedene Angaben machen, Optionen aktivieren und deaktivieren. Auch hier könnt ihr ein bisschen herumprobieren, was für euch am besten passt.

Ich mag die Vorstellung gar nicht, dass jemand etwas ungefragt auf meine Seite postet, daher habe ich diese Funktion deaktiviert. Dass andere die Seite in Beiträgen markieren können, halte ich hingegen für sinnvoll, da ihr dadurch neue Fans gewinnen könnt und dass die Seite anderen Personen empfohlen wird, ebenso.

Auf der linken Seite könnt ihr weiteren Personen redaktionelle oder administrative Rechte für eure Facebook-Seite einräumen und unter anderem die Zielgruppe der Seite aktualisieren.


Die Seite bearbeiten





Facebook schlägt euch hier verschiedene Vorlagen vor, die auf die Seite angewendet werden können.

Ich nutze hier die „Standard“-Vorlage. So könnt ihr das, was auf eurer Seite angezeigt wird, bestimmen und ordnen. Mir persönlich ist es wichtig, dass man auf den ersten Blick sieht, was das für eine Seite ist, dazu zählt neben Profil-, Titelbild, Name und Bezeichnung eben auch die Beschreibung. Daher wandert diese bei mir ganz nach oben.

Anschließend platziere ich Beiträge, Fotos, „Gefällt mir“-Angaben und Videos. Diese Dinge reichen für mich erst einmal aus. Vielleicht werde ich die Möglichkeit, Veranstaltungen wie zum Beispiel Buchveröffentlichungen anzeigen zu lassen, wenn es sich anbietet, mit dazu nehmen.


Info bearbeiten



Klickt ihr auf „Alle anzeigen“ bei Info, könnt ihr die Informationen zur Seite bearbeiten. Wichtig ist hier, vor allem aus rechtlichen Gründen, das Impressum anzugeben.

Im zweiten Teil der Kurzreihe „eine Facebook-Seite erstellen“ geht es dann um den Aufbau einer Fanbase und die 100 ersten Likes. Natürlich dürft ihr gern vorbeischauen, und euer Like auf der Seite hinterlassen.





Stand: Dezember 2016
---------------------

Zum Weiterlesen:


Tinka Beere liebt es, in andere Welten einzutauchen, und schreibt Geschichten mit einem fantastischen Touch. Darüber hinaus begeistert sie der Austausch mit anderen Autoren, denen sie mit hilfreichen Tipps gerne zur Seite steht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen