Samstag, 9. Juli 2016

Über die Monster: Von den Mumien

Wenn man an Mumien denkt, hat man meistens die schwerfälligen Klopapiermonster aus irgendwelchen alten Horrorfilmen vor Augen. Dabei knapp es vor fast 20 Jahren das Remake des Klassikers „Die Mumie“, das seinerzeit sehr erfolgreich und beachtet war, aber trotzdem nicht den Mumien den meiner Meinung nach verdienten Platz in der Pop-Kultur gebracht hat.






Warum sollte man Mumien verwenden?

Mumien haben den Vorteil, den alle Underdogs haben: Sie sind weitestgehend unverbraucht und nach Vampiren, Werwölfen und Zombies in letzter Zeit sicherlich eine willkommene Abwechslung für den Leser. Sie sind gruselige, mächtige, alte Wesenheiten, die ihr mit allen möglichen Fähigkeiten ausstatten könnt. Übermenschliche Stärke, die Fähigkeit zur Beschwörung von Untoten, Skarabäenschwärmen, Heuschrecken usw., Unsichtbarkeit sind nur ein paar Möglichkeiten. Mumien verbinden Mystizismus und Geschichte mit einem Gruselfaktor für die moderne Welt in euren Geschichten, eignen sich natürlich auch für historische Horror-Settings, aber dazu später mehr.


Wie solltet ihr eure Mumien nicht darstellen?

Wie oben schon beschrieben, haben viele bei Mumien eingewickelte Zombies vor Augen. Genau das solltet ihr vermeiden, weil es sonst einfach nur lächerlich und ausgelutscht ist. Eure Mumien sollten eine bösartige, altertümliche Intelligenz haben, eine echte Bedrohung für eure Helden und die moderne Welt sein, die nur eine ganz bestimmte Schwachstelle haben, die eure Protagonisten herausfinden müssen.


Mögliche Settings für eure Mumien

Eines der Hauptprobleme an Mumien könnte die ausgelutschte Art ihres Erwachens sein. Immer sind es irgendwelche unvorsichtigen Grabräuber oder Touristen, die unabsichtlich den bösen Fluch der Mumie auslösen. Davon rate ich auch ab. Ich empfehle eher eine Erweckung durch einen externen, nicht unmittelbaren Faktor. Die Welt wird von Zombies, Werwölfen oder Vampiren überrannt, wodurch sich eine Art mystisch-magischer Energiepegel ergibt, der die Mumie erwachen lässt, die dann wiederum diese Emporkömmlinge in ihre Schranken weist, hier könnten eure altägyptischen Freunde auch zum Protagonisten werden. Ein modernerer und politischer Aufhänger könnte auch sein, dass die Mumie durch die Gewalt im Nahen Osten und den Terrorismus in ihrem Frieden gestört wird und endlich mal für Ruhe sorgen will. Das könnte man auch in eine historische Umgebung adaptieren, zum Beispiel mit den Kreuzrittern.

An dieser Stelle sollte man auch nicht vergessen, dass es künstliche Mumien in sehr vielen verschiedenen Regionen und Kulturen der Erde gibt. Es wäre also möglich, dass sich in Südamerika oder Asien Mumien erheben, die ihre alten Reiche wiederherstellen wollen. Hier sind auch durchaus ironisch-satirische Settings möglich: Eine Inka-Mumie wird zum Anführer einer sozialistischen Revolution in Südamerika werden, mit Zigarre, Sonnenbrille und allem Drum und Dran.



Ihr seht also: Gebt den Mumien eine Chance, es könnte sich für euch und eure Leser lohnen.

-------------------
Weitere Artikel:




Ben bloggt außerdem auf Cheshirepunks Welt




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen