Samstag, 8. August 2015

Vita – Buch fertig. Und jetzt?

Monate- oder sogar jahrelang hast du an einem Buch geschrieben und gefeilt. Jetzt ist es fertig und du möchtest es veröffentlichen. Der klassische Weg zu einer Veröffentlichung führt über einen Verlag. Und dafür musst du für dich und dein Buch eine Art Bewerbung schreiben. Was genau du dem Verlag schicken solltest, steht in der Regel auf der Verlagsseite. In diesem Artikel stelle ich dir einen Bestandteil dieser Bewerbung vor. 


 

Was ist eine Vita?




In der Vita geht es darum, dem Verlag zu zeigen, wer du bist und was du so machst. In einem Fließtext schreibst du etwas über dich selbst. 

Die Vita ist vergleichbar mit dem Anschreiben einer Bewerbung; so kann sich der Verlag ein hoffentlich gutes Bild von dir machen. Eine Vita wird in der Regel in der dritten Person geschrieben. Vielleicht ist es zu Beginn etwas ungewohnt, über dich in der dritten Person zu schreiben.

 

Was beinhaltet eine Vita?




Versuche dich kurz zu fassen und nur das Wichtigste und Interessanteste über dich zu schreiben, schließlich möchtest du Aufmerksamkeit erregen und Interesse wecken. Zunächst gehört dein Name dazu - für einen Verlag auf jeden Fall dein Klarname und evtl. dein Pseudonym. Alles Weitere ist im Grunde genommen dir überlassen. Du kannst schreiben, (wenn) was du studiert oder welche Ausbildung du hast, wo du wohnst, mit wem du dort wohnst, in welchem Genre du schreibst, deine aktuellen Veröffentlichungen, ob du mit dem Schreiben Preise gewonnen hast, weitere außergewöhnliche Tätigkeiten von dir, interessante Projekte, … 

Das Wichtigste ist jedoch, dass du dich kurzfasst. Sortiere sorgsam aus und lass auch Freunde oder Bekannte den Text lesen. Vielleicht fällt ihnen auch noch etwas ein, was du erwähnen könntest.

 

Probleme?




Das Schreiben einer Vita kann wirklich sehr viel Kopfzerbrechen bereiten. Besonders, wenn du noch keine Veröffentlichungen anführen kannst, weißt du viellicht nicht, was du schreiben sollst. Versuche Dinge aus deinem Leben zu finden, die dich interessant machen. Wenn du über ein bestimmtes Thema schreibst, dann interessierst du dich normalerweise dafür. In deinem Leben gibt es sicher eine Verbindung dazu, die dich außergewöhnlich und interessant macht. Vielleicht schreibst du Fantasy und sammelst leidenschaftlich gern Schwerter … ? 

 

Beispiele?




Wenn du bei der Suchmaschine deiner Wahl den Begriff „Autorenvita“ eingibst, dann erhälst du zahlreiche Beiträge zu Viten; auch von namenhaften Autoren. Nimm dir ein Buch zur Hand. Der Text über den Autor im Buch ist auch eine Vita. Schau einfach in viele Bücher hinein und lass dich inspirieren. 

Meine Vita sieht im Moment zum Beispiel so aus:

Det var engang - So fangen viele Märchen an. Tinkas beginnt 1991. Sie wurde in einer kleinen Stadt im Osten Deutschlands geboren. Gute-Nachtgeschichten gehörten jeden Abend zum Insbettgehen dazu. Später fing sie an, ihrer Schwester ausgedachte Geschichten zu erzählen. In der Grundschule schrieb sie diese auf und träumte davon, Autorin zu werden. 



Aufgabe: Schreibe eine Vita über dich. (Auch wenn du noch nicht soweit bist, einen Verlag anzuschreiben, ist es eine gute Übung für dich) 



--------------
Zum Weiterlesen




Tinka liebt es, andere Menschen zu motivieren und zu inspirieren. Die Autorin bloggt auf tinkabeere.com, hat einen Ratgeber zum Bloggen veröffentlicht und schreibt fantastische Jugendbücher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen