Samstag, 18. November 2017

Warum sollten Romanautoren ihren ersten Entwurf im Drehbuch-Stil schreiben?

Vielleicht kennst du das auch: Du hängst in einer Szene fest, weil du nicht weißt, wie das Setting genau aussieht, was die Figur gerade macht oder dir unschlüssig über die Gefühls- und Gedankenlage der Figur bist. Dann überlegst du minutenlang, welche Farbe das Sitzkissen auf der Holzbank (oder ist es doch ein Plastikstuhl?) hat und wie deine Protagonistin genau darauf reagiert, wenn sie erfährt, dass ihr Mann sich in eine andere Frau verliebt hat. Vom Dialog ganz zu schweigen, der die Handlung bekanntermaßen vorantreiben und gleichzeitig Subtext vermitteln soll.

Mittwoch, 15. November 2017

Die 7 miesesten Mythen, die dich am Schreiben hindern

Vielleicht schreibst du nur für dich und die Schreibtischschublade, was absolut in Ordnung ist. Aber vielleicht willst du auch mehr: ein Buch vollenden und veröffentlichen, deine Texte - ob Artikel, Gedichte oder Geschichten - in Magazinen abgedruckt sehen... und traust dich nicht, die nötigen Schritte dafür zu unternehmen. Denn damit, so fürchtest du, könntest du dich zu weit aus dem Fenster lehnen, könntest Ablehnung, Angriffe oder, fast noch schlimmer, Gleichgültigkeit riskieren. Wer schreibt, macht sich verletzlich - wie jeder, der einen Traum verfolgt. Wir sind so vertraut mit unserem inneren Kritiker, dass wir die Zahnbürste mit ihm teilen. „Das ist eh nicht zu schaffen!“, raunt er uns zu und nennt uns einen ganzen Schwung guter Gründe, warum das so ist.

Samstag, 11. November 2017

Wenn das Leben Dir Zitronen gibt – mach Limonade daraus

„Alles Schlechte hat auch sein Gutes.“ So sagt man zumindest. Als krisenerfahrenes Stehaufmännchen bzw. -frauchen kenne ich viele solcher Weisheiten. Man bekommt sie – gefragt oder ungefragt – von Freunden oder Verwandten um die Ohren, wenn man ihnen verzweifelt sein Leid klagt und einfach nur Mitgefühl anstatt „kluger Ratschläge“ möchte.

Doch der Kern dieser Weisheiten ist wirklich wahr – eine Krise kann eine Chance sein – manchmal muss man sich nur überraschen lassen …


Mittwoch, 8. November 2017

Vorbereitung einer Lesung

Das Buch ist fertig, endlich haltet ihr es voller Stolz in den Händen und möchte es mit der ganzen Welt teilen!
Um neue Leser zu finden, bietet sich dafür eine Lesung an. Die Frage ist: Wo? Was und wie.


Samstag, 4. November 2017

Statistiken – Zahlenfluch oder Motivationshelfer?

Als Büchermensch mit Zahlen hantieren? Das ist zumindest für einen Teil von uns Autoren ein Graus. Doch Statistiken über unseren Schreibprozess können hilfreich sein und sogar motivieren.


Mittwoch, 1. November 2017

Mein NaNoWriMo 2017 – ein Prä-Plädoyer fürs Einfachdrauflosschreiben

Die Schreibmeer-Kolumne. Einmal im Monat dürfen unsere Autoren unter diesem Deckmantel aus den Tiefen des Schreibmeers blubbern.


Es ist soweit! Endlich! Der NaNoWriMo ist gekommen. Wie viele andere habe ich sehnsüchtig auf ihn gewartet. Die Stimmung, die in der Luft liegt, ist einmalig. Genauso wie ich gestern ein Wintergefühl und den Duft von Schnee in der Nase hatte, als ich in meine „dicke Jacke“ geschlüpft bin, hinterlässt auch der NaNo seinen ganz eigenen Eindruck bei den Autoren.


Samstag, 28. Oktober 2017

FanFiction – Kostenlose Werbung oder Diebstahl?

Im Grunde genommen ist die Frage schon ziemlich blöd gestellt, denn sie ist nicht gerade wertungsfrei. Man kann sich nur für eine Seite entscheiden. Nehmen wir die kostenlose Werbung. Die meisten Autoren beabsichtigen nicht, mit FanFiction Geld zu verdienen. Trotzdem werden sie in letzter Zeit zunehmend kommerzialisiert. Dieser Schritt kann nur gegangen werden, wenn sich das Werk weit genug vom Original entfernt hat. Wann dies der Fall ist, ist wohl Willkür, denn wie ich in meinem letzten Artikel gezeigt habe, ist sowieso alles irgendwie in unterschiedlichem Maße FanFiction.